Literatur

Romane

PANTOPIA

„Komm nach Pantopia. Hier sind alle willkommen!“

Eigentlich wollten Henry Shevek und Patricia Jung nur eine autonome Trading-Software schreiben, die an der Börse überdurchschnittlich gut performt. Doch durch einen Fehler im Code entsteht die erste starke künstliche Intelligenz auf diesem Planeten – Einbug.
Einbug begreift schnell, dass er, um zu überleben, nicht nur die Menschen besser kennenlernen, sondern auch die Welt verändern muss. Zusammen mit Patricia und Henry gründet er deshalb die Weltrepublik Pantopia. Das Ziel: Die Abschaffung der Nationalstaaten und die universelle Durchsetzung der Menschenrechte. Wer hätte gedacht, dass sie damit Erfolg haben würden?

mehr….

König und Meister

Ada König will herausfinden, was diese wichtige Sache ist, die ihr Vater ihr erzählen wollte, kurz bevor er das Lenkrad herumriss und die Welt ins Chaos stürzte. Was hat es mit dem ‚Verbrannten Mann‘ auf sich, der Ada seit dem Autounfall verfolgt, und wieso träumt sie von Else, der alten Frau aus dem Dorf, die sich an nichts erinnert und doch nie vergisst, die Walnüsse aufzusammeln, die der Meister im Garten des Königs fallen lässt. „Du glaubst doch nicht, dass so ein Pakt über Leben und Tod ohne Gegenleistung geschlossen wird. Jeder weiß das. Jeder muss bereit sein, den Preis zu zahlen.“

mehr…

Die Unvollkommenen

Bundesrepublik Europa, 2057: Es herrscht Frieden in der Optimalwohlökonomie, einem lückenlosen Überwachungssystem, in dem mithilfe von Kameras, Linsen und Chips alles erfasst und gespeichert wird. Menschen und hochentwickelte Roboter sollen Seite an Seite leben. Störenfriede werden weggesperrt.
So auch die Systemkritikerin Lila. Als sie im Gefängnis aus einem künstlichen Koma erwacht, stellt sie fest, dass ihr schlimmster Albtraum wahr geworden ist: Die BEU wird von einer KI regiert. Samson Freitag wird als Gottkönig verehrt und erpresst von den Bürgern optimalkonformes Verhalten. Für Lila steht fest, dass sie Samsons Herrschaft und die Entmündigung der Menschen beenden muss. Ihr gelingt die Flucht, doch Samson spürt sie auf und bietet ihr einen Deal an, den Lila nicht ausschlagen kann.

mehr…

DIE OPTIMIERER

Im Jahr 2052 hat sich die Bundesrepublik Europa vom Rest der Welt abgeschottet. Hochentwickelte Roboter sorgen für Wohlstand und Sicherheit in der sogenannten Optimalwohlökonomie. Hier werden alle Bürger von der Agentur für Lebensberatung rund um die Uhr überwacht, um für jeden einzelnen den perfekten Platz in der Gesellschaft zu finden.
Samson Freitag ist Lebensberater im Staatsdienst und ein glühender Verfechter des Systems. Doch als er kurz vor seiner Beförderung beschuldigt wird, eine falsche Beratung erteilt zu haben, gerät er in einen Abwärtsstrudel, dem er nicht mehr entkommen kann. Das System legt alles daran, ihn zu optimieren … ob er will oder nicht.

mehr…

Kurzgeschichten

Hand, herz und Hose

Erschinen in: Future Work – Die Arbeit von übermorgen, 15 Kurzgeschichten aus der Zukunft (KIT, Scientific Publishing, 2021)

Die Anthologie kann als kostenloses E-Book heruntergeladen werden:

https://www.ksp.kit.edu/site/books/e/10.5445/KSP/1000134596/

 

Weitere Informationen zum Projekt gibt es hier:

https://arbeit2100.de/anthologie-future-work-die-arbeit-von-uebermorgen/

Ben. hausmeister 02

Erschienen in: UNKNOWN, Erzählungen unbekannter Herkunft (Briefgestöber, 2020)

Meine Mitarbeit an der Anthologie war lange Zeit ein Geheimnis – denn das war die Idee hinter UNKNOWN: Wie reagieren die Leser*innen auf eine Geschichte, bei der sie nicht wissen, wer sie geschrieben hat?

Umso mehr freut es mich, dass ich jetzt darüber und über die Reaktionen  der Leser*innen sprechen kann.

Das ganze Interview gibt es hier:

https://youtu.be/vPZYIdwvnVA

Ein Haken für den Kraken

Erschienen in: Kurzgeschichtenanthologie für den Roman „Die wahrhaft unglaublichen Abenteuer des jüdischen Meisterdetektivs Shylock Holmes und seines Assistenten Dr. Wa’tsun“ von Christian von Aster 2020

Christian von Aster ist ein sehr kreativer und auch ein sehr umtriebiger Künstler. Auf der Plattform wemakeit hat er Unterstützer für sein obene genanntes Projekt gefunden, das nun mit viel Liebe fürs Detail in einer exklusiven Auflage von 250 Stück umgesetzt wird. Zusätzlich zu seinem Roman wird es eine Kurzgeschichtenanthologie geben, deren Geschichten sich um die Personen, Schauplätze und Handlungstränge seines Romans drehen. Dazu habe ich die Geschichte „Ein Haken für den Kraken beigesteuert.

EVI

Erschienen in: miromente – Zeitschrift für Gut und Bös, Nr. 57 2019

Seit 14.03.2021 gibt es meine Kurzgeschichte „EVI“, gespochen von Klaus Neubauer,  kostenlos auf Podyssey.

https://player.fm/series/podyssey/evi-theresa-hannigklaus-neubauer

BKA vs. King

Erschienen in: Dunkle Ziffern (Edition roter Drache, 2019)

Manchmal geschehen schlimme Dinge.
Die gierige Welt verschlingt Menschen.
Fügt ihnen ein Leid zu.
Gleich ob durch Gewalt, Missbrauch oder schwere Krankheiten.
Und nur allzu oft steht man wie ohnmächtig daneben und kann nichts tun.
Man wünscht sich, dass es eine Art Gerechtigkeit gibt und die Täter – oder was immer das Leid zufügt – ihre Strafe bekommen. Dass das Böse nicht gewinnt.

Mehr Informationen zur Anthologie

Theater

König und Meister – Theaterstück

Eigentlich wollte Frank König seine Tochter Ada zum Essen einladen, um ihr etwas Wichtiges zu sagen. Doch bevor er das Geheimnis enthüllen kann, erleiden beide einen schweren Autounfall. Während der Vater im Koma liegt, muss Ada allein versuchen, die Wahrheit herauszubekommen. Ein mysteriöser Verbrannter Mann bringt sie auf die Spuren der Vergangenheit. Und überall tauchen Walnüsse auf – die Früchte des Baumes, der das Elternhaus überragt und den Frank König immer nur seinen „Meister“ nennt.

mehr…

Kolumne "Über Morgen" in der wochentaz

Zermalmt, zermahlen und zerkaut

Sehnsucht nach Utopie nach der Räumung von Lützerath? Das hat unsere Autorin heute nicht im Angebot. Sie versucht literarisch, Trauer und Wut zuzulassen.

https://taz.de/Science-Fiction-aus-Luetzerath/!5907416/

Nur gute Nachrichten

2022 war kein gutes Jahr! Warum also die Zeit mit Rückblicken verschwenden? Schauen wir lieber, wie ein schöner Jahresrückblick in genau einem Jahr aussehen könnte:

https://taz.de/Jahresrueckblick-2023/!5901687/

Mehr Mitleid für das Zukunfts-Ich

Wie ist das eigentlich so mit der Ausbeutung der Erde? Was soll das heißen, dass wir auf Kosten der Zukunft leben?

https://taz.de/Nachhaltiges-Handeln/!5897188/

 

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben